Aufzug Heidelberg gegen Zwangsmaßnahmen med. Mitarbeiter am 19.01.2022 Ankündigung

Wöchentliche Demo: „Keine Zwangsmaßnahmen gegen Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen“. Öffentlicher angemeldeter Aufzug in Heidelberg, solidarisch an Seite der von Berufsverbot betroffenen Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen.

🗓 Mittwoch, 19.01.22
⏰ Beginn: 18:00 Uhr
📍 Start: Schwanenteichanlage
Poststr. Heidelberg
🎙 Thema: Keine Zwangsmaßnahmen gegen Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen

Redner

  • Hausarzt Dr. med. Gunter Frank
  • Facharzt für Innere und Psychotherapeutische Medizin Hartmut

Anreise

Öffentlicher Personennahverkehr

  • Haltestelle Römerstraße oder Altes Hallenbad: Straßenbahnlinie 21 und 26, Buslinie 34, 35
  • Haltestelle Stadtbücherei: Straßenbahnlinie 5, 21, 22 und 23, Buslinie 20, 32, 33 und 39

Mit dem Auto

  • Parkhaus P1 Poststraße: Poststraße 7, 69115 Heidelberg. 2 min. zu Fuß vom Platz: 528 Parkplätze
  • Parkhaus P17 Stadtbücherei: Poststraße 17, 69115 Heidelberg. Direkt am Platz nur 34 Parkpläze

Auflagen

Es handelt sich um eine öffentliche Versammlung gemäß Versammlungsgesetz §14. Anmelder und Versammlungsleiter ist ein Krankenpfleger aus der Region.

Es gilt die Pflicht zum Tragen einer OP-Maske. Bei Attest gilt die Pflicht zum Tragen einer Plexiglasscheibe. Diese bitte mitbringen! Bringt gerne Kerzen, Trommeln, Banner, Schilder, etc. mit.

5 Gedanken zu „Aufzug Heidelberg gegen Zwangsmaßnahmen med. Mitarbeiter am 19.01.2022 Ankündigung

  1. Hallo Achim,
    danke für Deine Rückmeldung!
    So wie es aussieht werde ich es nach HD heute Abend leider nicht schaffen, aber vielleicht am Samstag nach KA, ggf. melde ich mich zu einer Rede nochmal an.
    Gruß,
    Rudi

    Hallo Achim,
    obige Nachricht habe ich versäumt abzusenden, bitte entschuldige! Und auch für heute in KA habe ich es nicht geschafft. Morgen fahre ich wieder in meine zweite Heimat Südtirol/Italien und frage mich, ob sich das Konzept der OGK nicht auch generell über die Kurpfalz hinaus in D und im internationalen deutssprachigen Raum umsetzen lässt. Wäret Ihr bereit, mit mir darüber mal nachzudenken?
    Gruß,
    Rudi

  2. Guten Morgen, danke für diese herausragende Veranstaltung !! Alles hat gestimmt, und die Redebeiträge waren super! Gibt es die Möglichkeit diese nachzuhören ? Und auch zu verbreiten ?? Viele Grüße, Birgit

  3. Liebe Initiatoren der OGK,
    ich lerne Euch gerade erst kennen und als Geistesverwandte erkennen! Ich bin Zahnarzt aus Südtirol/Italien, wo politisch seit den 15.12.2021 im Gesundheitsbereich bereits genau das vorgeritten wird, was in D ab dem 15.03.2022 kommen soll. Ich werde also aktuell von den sogenannten Behörden in Italien verfolgt und von der Suspendierung bedroht und könnte dazu auch ein paar Worte sagen. Ich bin geneigt Eure Versammlung in meinem alten Studienort HD zu besuchen, aber ich will nicht der m.E. widersinnigen und rechtswidrigen Auflage des Maskentragens folgen und befreie daher für den Fall meiner Erscheinens den Veranstalter von jeglicher Verantwortung und Aufsichtsplicht mir gegenüber. Wäre meine Teilnahme in diesem Sinne von Veranstalter erwünscht oder nicht erwünscht?
    Wahrheit und Frieden,
    Rudi

    • Hallo Rudi,

      gerne darfst darfst du eine Rede halten. Schreib am besten nochmal eine E-Mail unter Angabe deiner Rufnummer an info [ÄT] offges.de

      Die Maskenpflicht im Freien halten wir ebenso für unsinnig und rechtswidrig. Im Eilverfahren vor den Verwaltungsgerichten bekommt man da allerdings nicht Recht. Wir klagen im Hauptsacheverfahren in BaWü und RLP um eine entgültige rechtliche Klärung zu erhalten.

      Solange diese nicht erreicht ist, muss der Versammlungsleiter die Auflagen durchsetzen.

      Die nächste Demo in Mannheim heute abend ist ohne Maskenpflicht, die nächste Demo in Karlsruhe am 22.01. ist ohne Maskenpflicht.

      Viele Grüße

      Achim

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .