Mannheim für das Grundgesetz. Demonstration gegen Corona-Regeln.

Am 12.08.2021 fand in Mannheim eine Demonstration gegen die anhaltenden Verfassungsbrüche der Landes- und Bundesregierung statt. Es nahmen 400 Personen (nach Polizeiangaben mehr als 300) an der Kundgebung auf dem Marktplatz teil. Ziel der Kundgebung ist es die vergangenen Coronarepressionen und den unkritischen Journalismus zu kritisieren, juristische Aufarbeitung zu fordern und sich gegen präventiv die Repressionen im kommenden Herbst auszusprechen.

Hier folgen in kürze alle Videos zu den einzelnen Reden.

Gianna: Wehret den Anfängen

Gianna aus Rauenberg eröffnete die Demonstration

Birgit’s Offener Brief an Landesregierung Baden-Württemberg

Birgit trug ihren offenen Brief an die Landesregierung Baden-Württemberg vor. In diesem Brief wird die Landesregierung aufgefordert wissenschaftlich nicht fundierte unsinnige Maßnahmen die ausschließlich das Kindeswohl gefährden zu beende. Im Anschluss kamen vor Ort noch knapp 200 Unterstützerunterschriften für den Brief zustande.

Rechtsanwältin Christiane Ringeisen

Rechtsanwältin Ringeisen gab ihre juristische Einschätzung der Coronamaßnahmen bezüglich Kinderrechten und Arbeitschutzrecht ab.

Dr. Ulrich Nagel

Dr. Nagel aus Heidelberg, Vorstandsmitglied und Mitbegründer des Vereins 1bis19 e.V. sprach über seine Motivation sich für nüchterne bürgerliche Kritik der Regierung einzusetzen.

Krankenpfleger Jochen

Krankenpfleger Jochen sprach über sein Erlebnis der Pandemie auf der Covidstation. Er sprach darüber, wie er Menschen sterben sah an Covid-19-Symptomen und wie er trotzdem die Maßnahmen als unverhältnismäßig empfinde und sie nicht nachvollziehen kann. Viele der Menschen starben aufgrund von Missmanagement, falscher medizinischer Behandlung und mangelndem Personal. Er erklärte, dass gerade Krankenpfleger die auf Covid-Station gearbeitet haben ein realistisches Bild der Gefahrenlage bezüglich Covid-19 haben und entspannter damit umgehen, als der gemeine Durchschnittsbürger der seine Informationen aus den hysterischen Massenmedien bezieht.

Dr. med. Gunter Frank: Infektiologie und Epidemiologie von SARS-CoV-2

Hausarzt Dr. med. Frank aus Heidelberg ordnete die Gefährdung durch das neue Corona-Virus ein. So könne das Corona-Virus für den einzelnen eine ernste Gefahr sein, stellt jedoch keine Gefährdung für die öffentliche Gesundheitsversorgung er Gesellschaft dar und rechtfertige dementsprechend keine nichtpharmazeutischen Maßnahmen.

Richterin Karin aus Heidelberg

Richterin Karin ordnete die Pläne der Regierung nur noch Geimpfte oder Genesene Menschen zu vielen Dingen zuzulassen (2G) juristisch ein.

Dr. med. Gunter Frank: Gruppenmoralismus überwinden

Dr. med. Frank sprach sich für das Führen von sachlichem Dialog aus. Er kritisierte die Regierung, warnte aber auch die Protestbewegung davon, reaktionär ähnlich wie die Regierung in Gruppenmoralismus zu verfallen. Er kritisierte Prof. Bhakdi für die von ihm vorgebrachten Schoah-Vergleiche und forderte auf den Diskurs zu versachlichen.

Kunst-Ω-Macht

Im Rahmen des Projektes Kunst-Ω-Macht, sangen Indra und Fatma auf der Kundgebung um gegen die anhaltende Repression von Kunst und Kultur zu protestieren.

9 Gedanken zu „Mannheim für das Grundgesetz. Demonstration gegen Corona-Regeln.

  1. Prof. Bhakdiis Aussage wurde von dessen Gegnern aus dem Zusammenhang gerissen u. war niemals antisemitisch gemeint. Leider muss man in diesen Zeiten mit seinen Aussagen aufpassen wie ein Luchs, dass einem nicht ein Strick daraus gedreht u. zur Denunzierung benutzt wird.

    • Es wird doch auf der Demo auch nicht gesagt, dass seine Aussagen antisemtisch seien.

      Es wird kritisiert, dass sie gruppenmoralistisch sind.

      • „gruppenmoralistisch“

        Was bitte soll das denn sein? Ist das die nächste Masche nach „strukturellem Antisemitismus“?

        Seid ihr hier auch so ein Sprachwächter-Verein? Verein Betreutes Denken?

        • Na Gruppenmoralismus ist wie der Term sagt, wenn eine Gruppe gegen eine andere moralisierend auftritt und sie schlecht macht und ausgrenzt.

          Der Punkt Bhakdi zu kritisieren ist, weil er einen übertriebenen Vergleich macht, der unsachlich ist und einzig darauf abzielt die Gegnergruppe unsachlich übertrieben moralisch abzuwerten. Das ist der selbe Mist wie ihn die Regierung macht nur ins Gegenteil verkehrt. Wir sollten uns nicht auf das Niveau der Regierung hearblassen und moralisieren.

          Das ist Moralismus.

          • Das was ihr hier macht (oder derjenige, der hier mit „gruppenmoralismus“ herumdividiert) ist Korinthenkackerei um jemanden, der sich mutig in die vorderste Front für Vernunft und unsere Freiheit stellt, mit irgend einem blödsinnigen Dreck zu bewerfen.

            Was ist das hier für ein „Verein“?

          • Also mit Dreck wirft hier nur einer um sich, und das sind Sie, indem sie gerade andere runter zu machen versuchen. Und ansonsten benehmen Sie sich sektär, wie Sie Bhakdi wie einen unfehlbaren Heiligen verehren. Nur weil Bhakdi in einigen Punkten richtige und wichtige Arbeit leistet, heißt es nicht, dass man ihn nicht kritisieren kann und soll. Ich glaube nicht, dass Sie Herrn Bhakdi verteidigen brauchen und ich zweifel an, dass er die Kritik von Herrn Dr. Gunter Frank als nicht hinnehmbar findet. Ganz im Gegenteil. Wenn doch hat er sicher eine Kontaktmöglichkeit (die beiden waren schon in gemeinsamen Interviews) und braucht Ihr Engagement nicht.

            Bitte lernen Sie sachlichen Diskurs zu auszuhalten, egal ob er ihrer Meinung entspricht oder nicht, sonst stellen sie sich einfach nur auf das selbe Niveau der Regierung – nur diametral auf der anderen Seite des Randes. Dem was wir uns entgegenstellen müssen ist der Mangel des Diskurses wie er in Medien vorherrscht, dass man nicht mit Leuten spricht. Aber sachliche Kritik (gegen alle und jeden) ist essentiell für den Fortschritt.

          • Kup ich sehe bei Ihnen schon an der Sprache, wo es lang geht. Wer kennt schon Begriffe wie „Gruppenmoralismus“ oder „sektär“. Wie viele Leute können Sie an der Nase rumführen? Sie scheinen der Oberguru zu sein?
            Da sage ich: „nein Danke“ zu sowas!

  2. Vielen Dank für diese informative und gut organisierte Veranstaltung in Mannheim. Ich bin in Mannheim geboren und aufgewachsen, wohne jetzt aber an der Bergstraße und bin froh zu sehen, dass endlich wieder auch in Mannheim diese eine Veranstaltung und hoffentlich noch weitere Manifestationen statt finden, um die Bevölkerung aufzuklären über die tatsächlichen Gefahren. Danke! Besonders auch an die tollen Sängerinnen von Kunst-Ω-Macht.

  3. Pingback: Beschränkung auf 3G und 2G brechen menschenrechtliche Traditionen (Geimpft, genesen, getestet) - Offene Gesellschaft KurpfalzOffene Gesellschaft Kurpfalz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .